Jufenalm

Tourdaten

Länge:10 Kilometer
Gehzeit:ca. 4 Stunden
Höhenmeter:250Hm ↑, 600Hm ↓
Anforderung:Kurze Passage, die Trittsicherheit.
Einkehr/Übernachtung:Tom’s Alm, Jufenalm, Waldhaus, diverse Restaurants in Maria Alm

Tourbeschreibung

Wir starten am Parkplatz der Talstation der Natrunbahn. Unseren Aufstieg vereinfachen wir mit der Kabinenbahn und starten unsere Wanderung an der Bergstation. Von hier aus gehen wir an Tom’s Hütte vorbei und folgen den Wegweisern in Richtung Jufenalm. Gehzeit ist ca. 1 Stunde.

Nach kurzem, steilem Aufstieg über einen breiten Fahrweg erblicken wir vor uns den Gipfel des Natrun mit seinem großen Speichersee für die Beschneiungsanlagen im Winter. Diesen umrunden wir auf der rechten Seite und können den Ausblick auf den Aberg, das Langeck und bei gutem Wetter bis zum Hundstein genießen. Über den See hinweg blickend sehen wir das Steinerne Meer und den Hochkönig.

Am Ende des Sees angekommen folgen wir dem Weg weiter durch den Wald in Richtung Jufenalm. Der Weg wird nun zum Wanderweg, ist jedoch gut zu begehen. Im weiteren Verlauf erreichen wir wieder den Fahrweg und folgen diesem weiter.

Wir erreichen eine große Holzhütte an einer Weggabelung und gehen weiter nach links auf der asphaltierten Zufahrtsstraße zur Jufenalm. Diese erblicken wir auch nach wenigen Minuten in ihrer vollen Pracht.

Die Jufenalm lädt zum verweilen ein. Hier gibt es für Erwachsene und Kinder viel zu erkunden und zu entdecken. Sei es das große Wildgehege mit Rehen und Hirschen, der Bogenparcour mit 32 Stationen, ein großer Abenteuerspielplatz oder einfach nur die Aussicht auf Hochkönig und Steinerne Meer.

Nach kurzer Rast und Stärkung setzten wir unsere Wanderung fort und folgen dem Weg vorbei an der Kapelle und über die Weideflächen in Richtung Brimbachkögerl. Der Fahrweg endet an einem Weidezaun, welchen wir mit Hilfe der Leiter überqueren und folgen dem Wanderweg weiter entlang des Weidezauns nach links.

Nun geht es steil bergauf, der Weg verläuft aber weitestgehend im Wald und auch bei heißen Temperaturen ist es hier angenehm zu gehen.

Nach einigen Höhenmetern und ca. einer halben Stunde eröffnet sich vor uns eine große graßbewachsene Hochfläche, der Brimbachkögerl. Eine Holzbank lädt zum verweilen ein und auch wieder zum Genuss der Aussicht auf Hochkönig, das Steinerne Meer und Maria Alm. Bei guten Wetter sieht man raus bis Saalfelden und auf die Leoganger Steinberge.

Wir steigen ab in Richtung Maria Alm und kommen an einer kleinen Stallung mit Pferden vorbei. Hier geht der Wanderweg wieder in einen geschotterten Fahrweg über und wir folgen diesem Weg weiter talwärts.

In weiten Serpentinen geht es abwärts bis an eine Weggabelung am Reitwiesbach. Wer nun schnell zurück zum Parkplatz möchte kann hier nach links gehen und kommt nach kurzer Zeit wieder auf asphaltierter Straße zurück nach Maria Alm. Wir gehen jedoch nach rechts und folgen dem Wanderweg durch den Wald und über eine weitläufige Weidelandschaft. Am Wegesrand kann man wunderschöne Alpenblumen bestaunen.

Der Weg geht nach einiger Zeit wieder in einen Fahrweg über. Hier gehen wir nach links und wandern entlang des Kraller Bach hinaus aus dem Tal in Richtung Maria Alm.

Unser letztes Ziel ist das Waldhaus. Ein uriger Biergarten mit leckerer landestypischen Küche und guten Getränken zu fairen Preisen.

Frisch gestärkt begeben wir uns zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz in Maria Alm.

Die Route auf Komoot

Umgebungskarte

Bilder

Mein Name ist Max Vaihinger. Ich bin 1995 geboren und möchte euch hier mit auf meine Abenteuer nehmen.